Aktuelles

Bio-Wasser – was soll das denn sein?

Bio-Mineralwasser – schon mal davon gehört? TV-Moderatorin Yvonne Willicks auch nicht, bevor sie es auf ihrer Wasserflasche las. Was Bio-Mineralwasser ist, und welchen Streit es darum gibt, dazu mehr auf Yvonnes Blog.

Yvonne Willicks

Neulich auf einem Dreh: Kurze Teampause. Wir sitzen am Tisch und ich trinke Mineralwasser. Mir ist langweilig. Ich schaue mir das Etikett auf der Flasche genau an (typische Angewohnheit von mir …) und lese, dass ich Bio-Wasser trinke. Plötzlich ist mir nicht mehr langweilig! Bio-Wasser? Was soll das denn bitte sein? Ich weiß zufällig, dass Mineralwasser nur aus reinen, unverschmutzten Quellen stammen darf – also tief aus dem Boden. Was soll es denn sonst sein, außer bio?

Mineralwasser muss hohe Anforderungen erfüllen

Ich also ins Netz, und finde in der Mineralwasser-Verordnung (2. Abschnitt Natürliches Mineralwasser § 2) eine Begriffsbestimmung:
Natürliches Mineralwasser ist Wasser, das folgende besondere Anforderungen erfüllt:

  1. Es hat seinen Ursprung in unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen und wird aus einer oder mehreren natürlichen oder künstlich erschlossenen Quellen gewonnen;
  2. es ist von ursprünglicher Reinheit und gekennzeichnet durch seinen Gehalt an Mineralien, Spurenelementen oder sonstigen Bestandteilen und gegebenenfalls durch bestimmte, insbesondere ernährungsphysiologische Wirkungen;
  3. seine Zusammensetzung, seine Temperatur und seine übrigen wesentlichen Merkmale bleiben im Rahmen natürlicher Schwankungen konstant; durch Schwankungen in der Schüttung werden sie nicht verändert.

Hier die Verordnung zum Nachlesen:

https://www.gesetze-im-internet.de/min_tafelwv/Min_TafelWV.pdf

Nicht jedes Wasser ist Mineralwasser

Das heißt also, Mineralwasser muss aus geschützten Wasservorkommen stammen und ursprünglich rein sein. Mehr bio geht doch eigentlich nicht, oder? Aber man lernt ja nie aus. Also habe ich den Hersteller angeschrieben und gefragt, worin sich das Bio-Mineralwasser von den anderen Mineralwässern unterscheidet.

Unterschied zwischen Mineralwasser und Bio-Mineralwasser

Ich erhielt eine ausführliche Antwort, in der erklärt wurde, dass das besagte Mineralwasser das Qualitätssiegel „Premiumwasser mit Bio-Qualität“ trägt. Das SGS Institut Fresenius das Wasser der Teutoburger Bergquelle zertifiziert und die Bioauslobung ist nur ein Teil der Zertifizierung. Getränkeproduzent Gehring-Bunte schreibt:
„Das Fresenius Qualitätssiegel verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Neben der Produktanalytik, der Verpackungsprüfung sowie der Auditierung von Produktion und Lieferanten stehen die „soziale und ökologische Nachhaltigkeit“ des abfüllenden Betriebes im Fokus.“ Darüber hinaus „muss ein natürliches Mineralwasser, das das Qualitätssiegel „Premiummineralwasser mit Bio-Qualität“ trägt, einem zusätzlichen Anforderungskatalog genügen. Dafür muss es zahlreiche chemische und mikrobiologische Tests durchlaufen, bei dem strengere Maßstäbe angelegt werden, als es gesetzlich vorgeschrieben ist.“

Den kompletten Anforderungskatalog findet ihr hier auf der Website von Fresenius:

https://www.qualitaetssiegel.net/de/qualitaetssiegel/was_wir_pruefen/premiummineralwasser_mit_bio-qualitaet

Ok, hört sich ja jetzt erst mal doch plausibel an: Ähnlich, wie ein Apfel, der ja auch erst durch nachhaltigen Anbau zum Bio-Apfel wird, ist es offenbar auch bei Mineralwässern. Da geht es nicht nur um das Produkt, sondern auch um den Betrieb.

Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser klagt gegen Fresenius

Also surfe ich auf der Seite von Fresenius – und was entdecke ich da? Eine Stellungnahme gegen die „Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser“, die offenbar das Fresenius-Prüfprogramm hinterfragt. Also surfe ich weiter … und finde heraus, dass die Bio-Pioniere Neumarkter Lammsbräu stellvertretend für die Qualitätsgemeinschaft Klage gegen Danone und das Institut Fresenius eingereicht hat. „Grund ist die irreführende Verwendung des Labels „Natürlich Bio“ und des von Fresenius an seine Kunden verliehenen Schein-Bio-Siegels „Premiummineralwasser in Bio-Qualität“ beim Danone-Produkt Volvic“, schreibt die Qualitätsgemeinschaft auf ihrer Webseite.

Hier die Pressemitteilung:

https://www.bio-mineralwasser.de/presse/aktuelles/detail/article/lammsbraeu-verklagt-danone-und-fresenius.html

Fresenius nur ein Schein-Bio-Siegel?

Die Begründung: Das Label des privaten Unternehmens SGS Institut Fresenius habe Defizite, „die in klarem Widerspruch zu den Grundzügen der Bio-Prinzipien, dem im Jahr 2012 ergangenen Bundesgerichtshof-Urteil zu Bio-Mineralwasser und nicht zuletzt den Verbrauchererwartungen stehen“.

Wow! Das heißt, dem Verband der Bio-Wasser-Hersteller ist das Bio-Label von Fresenius nicht bio genug. Fresenius prüft nun nur rechtliche Schritte.

Was man alles so in einer Drehpause herausfinden kann …

Liebe Grüße eure Yvonne