Haushalt

Leserfragen Teil 10

Ihr habt Fragen an Yvonne Willicks? Dann schreibt uns! In ihrem Blog beantwortet Yvonne Fragen von Lesern und Zuschauern rund um Haushalts- und Verbraucherthemen.

Yvonne Willicks

Eure Fragen – meine Antworten!

Ich bekomme viel Post von Euch. Ich freue mich über jede Nachricht, die mich erreicht. Diese vermeintlich langweiligen Themen kochen, putzen, waschen werfen einfach viele Fragen auf und stellen viele Menschen vor echte Herausforderungen. Oft werde ich das gleiche gefragt: Warum müffelt meine Wäsche nach dem Waschen? (Höhere Waschtemperatur) Wie kriege ich Fleck xy raus? (Je nach dem …) Was hilft gegen verschmutzte Fliesenfugen? (Backpulver) Oft stellen mir Menschen aber auch wirklich lustige oder sehr spezielle Fragen.

Wie reinige ich den Abluftschlauch des Trockners?

So wie Karin, die sich nicht sicher ist, wie sie den Abluftschlauch ihres Wäschetrockners richtig reinigt. „Der Schlauch ist ca. 2 m lang und ist durch eine Art Draht in regelmäßigen Abständen verstärkt, so dass man ihn auseinander, bzw. zusammenlegen kann. In der Badewanne ging das Abwaschen nicht sehr gut, zu lang 🙂 Darf das Teil ohne Befestigungshaken einfach in die Waschmaschine?“

Liebe Karin, ich würde es nicht riskieren das Teil in die Waschmaschine zu stecken. Muss der Schlauch überhaupt gereinigt werden? Eventuell gibt es einen Hinweis zur Reinigung in der Gebrauchsanleitung des Trockners. Ich würde den Schlauch, wenn er denn gesäubert werden muss, auseinander nehmen und in Einzelteilen in der Badewanne per Hand mit einer Abwaschbürste auswaschen.

Klebriger Belag im Topf von Schwarzwurzeln

Harriet aus Büdelsdorf hat Schwarzwurzeln gekocht und sich gewundert. „Anschließend waren Bereiche des Kochtopfinneren mit klebrigen (kaugummiähnlichen) Flecken bedeckt, die sich nicht entfernen lassen. Ich hoffe, dass Sie mir einen guten Rat geben können.“

Das mache ich gerne, liebe Harriet. Die klebrigen Flecken sind die Überreste des Milchsafts der Schwarzwurzeln. Du bist ja sicher auch beim Schälen mit dem klebrigen Zeug in Berührung gekommen, es hinterlässt unschöne Flecken auf Händen und Kleidung. Deswegen sollte man bei der Verarbeitung von Schwarzwurzeln Handschuhe, eventuell auch eine Schürze tragen. Der Belag lässt sich in der Regel gut mit Öl entfernen. Entweder mit einem öligen Küchentuch auswischen oder mit etwas Öl im Wasser auskochen. Ein wenig Öl ins Kochwasser verhindert im Übrigen, dass der Belag überhaupt entsteht. Wenn die Öl-Variante nicht hilft, probiere ob es funktioniert, wenn du den Topf mit Waschsoda einweichst. Viel Glück!

Richtige Pflege für Marmorboden

H. Eick wünscht sich einen Rat zur richtigen Pflege von Marmorböden. Hier meine Tipps: Marmor ist ein Naturstein und empfindlich gegen Flecken. Die Oberfläche ist leicht porös, so können Flüssigkeit in den Stein eindringen und Verfärbungen hinterlassen. Deswegen ist es wichtig, Verschüttetes (Saft, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Tee, Wein, Öl oder Fettspritzer etc.) immer schnell aufzuwischen, damit erst gar keine Flecken entstehen.

In der Regel reicht es Marmor trocken zu reinigen: Am besten mit einem weichen Besen abfegen oder absaugen. Das aber sehr häufig, denn wenn zu viel Sand oder Schmutz auf dem Boden liegt, und man läuft darüber, kann das wie Sandpapier den Stein abschmirgeln und den Marmor stumpf aussehen lassen.

Marmor ist ein Kalkstein und als solcher säureempfindlich. Deswegen dürfen für die feuchte Reinigung keine säurehaltigen Mittel verwenden werden, z.B. Essig- oder Zitronensäure oder Badreiniger gegen Kalk. Am besten ist ein Neutralreiniger oder ein leicht alkalischer Reiniger, der für Marmor und Kalkgesteine geeignet ist. Wenn der Boden feucht gewischt wird, bitte darauf achten, dass möglichst wenig Feuchtigkeit zurückbleibt.

Eure Yvonne