Life Hacks

Motten

Motten im Kleiderschrank – was tun? Hauswirtschaftsmeisterin und TV-Moderatorin Yvonne Willicks mit Tipps, wie die lästigen Gäste schnell wieder verschwinden.

Yvonne Willicks

Lästige Gäste – Kleidermotten

Wer nach dem Sommer seine Winterpullis aus dem Schrank holt, erlebt manchmal eine Überraschung: Mottenlöcher! Oft bleiben die lästigen Gäste lange inkognito, bis man ihnen durch die kleinen Fresslöcher in Klamotten aus Materialien tierischer Herkunft (Wolle, Seide, Kaschmir, Pelz) auf die Spur kommt. Heidi hat mir erst kürzlich eine E-Mail geschrieben. Auch sie hat Motten in ihrem Schrank entdeckt und wird sie einfach nicht mehr los. „Ich habe schon Fallen aufgestellt, aber es sind immer noch welche da. Vielleicht können Sie mir einen Tipp geben?.“

Was tun bei Mottenbefall?

Liebe Heidi, haben es sich die Kleidermotten erstmal in deinem Schrank gemütlich gemacht, reicht Fallen aufstellen nicht aus, um sie erfolgreich zu verscheuchen. Denn mit den üblichen Fallen fängst du die ausgewachsenen männlichen Motten, weibliche Motten, Eier und Larven werden von den Duftstoffen nicht angezogen. So wird längerfristig der Nachwuchs bei den Motten unterbunden, aber es können sich noch hunderte Eier oder Larven in deinem Schrank tummeln.

Motten bekämpfen – so geht es richtig

Wenn du Motten oder Mottenlöcher in deinem Schrank entdeckst, sämtliche Klamotten raus räumen und bei mindestens 40, besser 60 Grad waschen. Bei diesen Temperaturen überleben Motteneier und Larven nicht. Bei Stücken, die nicht so heiß gewaschen werden können, empfehle ich das Einfrieren in einer Plastiktüte für drei bis vier Tage. Das tötet Eier und Larven ebenfalls zuverlässig. Nun gilt es auch die Eier und Larven aus dem Schrank zu entfernen. Dazu den gesamten Schrank sorgfältig aussaugen, besonders aus die Ritzen. Danach mit leichter Spülmittellösung gründlich auswaschen und anschließend gut trocknen lassen. Ritzen und Ecken zur Sicherheit noch mal nachföhnen. Mottenspray verwenden.

Vorbeugung ist der beste Mottenschutz

Vorbeugung ist der beste Schutz gegen Mottenbefall. Da die Schädlinge von Schweißgeruch und Lebensmittelresten angezogen werden, immer nur saubere (oder zumindest gut gelüftete) Kleidungsstücke in den Schrank hängen. Außerdem Kleiderschränke oft lüften. Dazu alle Türen weit öffnen, um Luft und Licht hineinzulassen. Der Duft von Lavendel und Zedernholz hält die fiesen Wollfresser fern. Wichtig: Bitte auf eine hohe Konzentration achten! Ein Lavendelsäckchen reicht nicht für den ganzen Schrank … Wertvolle Kleidungsstücke aus Wolle, Kaschmir und Seide mit Überzügen oder Kleidersäcken schützen.

Eure Yvonne