Aktuelles

Narzissen – Frühlingsboten mitten im Winter

Narzissen, Hyazinten, Tulpen – die Frühblüher sind schon da! Besonders Osterglocken bringen den Frühlings ins Haus, auf den Balkon oder in den Garten, findet TV-Moderatorin Yvonne Willicks. Die Hauswirtschaftsmeisterin mit Tipps und Trick zur Pflege von Narzissen.

Yvonne Willicks

Habt ihr sie auch schon gesehen? Oder sogar schon gekauft? Die Frühblüher sind da! Vor Blumengeschäften oder in Supermärkten werden sie derzeit zuhauf angeboten: Hyazinten und Tulpen und Narzissen! Frühlingsboten mitten im Winter, wie schön! Besonders die kleinen Narzissen im Töpfchen haben es mir angetan. Daran gehe ich nur selten vorbei. Ob strahlend gelb oder leuchtend weiß, gefüllt oder nicht. Jedes Frühjahr (Naja, eigentlich jeden Winter schon…) stehen sie im Topf bei uns auf dem Esstisch.

Narzissen im Töpfchen

Das Töpfchen-Narzissen für zu Hause brauchen nicht viel Pflege. Sie mögen es nicht allzu warm, sonst verblühen sie schnell und stehen nur etwa so lange wie ein Schnittblumenstrauß. Sie brauchen auch etwas Licht, im Dunkeln (also fensterlosen Räumen) stehen sie nicht gerne. Mit dem Gießen sollte man es nicht übertreiben. Zwar sind sie durstige Pflanzen und brauchen feuchte Erde zum Gedeihen, aber zum einen kann bei übermäßigem Wässern Staunässe im Topf entstehen und das mag keine Pflanze! Zum anderen wachsen die Stängel bei viel Wasser schnell sehr in die Länge und hängen dann über den Topf hinaus. Besser regelmäßig, aber dosiert Wasser geben, so dass die Erde immer nur leicht feucht ist und nicht austrocknet. Nach dem Abblühen kann die Topfpflanze im Garten ausgepflanzt werden – fürs nächste Jahr!

Narzissen im Garten

Auch ich habe vor Jahren mal ein paar Narzissen in unseren Garten gesetzt. Die blühen nun jedes Jahr fröhlich und strahlend vor sich hin, allerdings viel später als die Narzissen im Topf. Und es werden immer mehr Blüten, denn Narzissen vermehren sich, wenn sie Platz haben.

Narzissen gehören zu der Familie der Amaryllisgewächse. Rund 50 verschiedene Arten sind im Handel erhältlich. Sie werden in vier Klassen eingeteilt:

  • Trompeten-Narzissen
  • Großkronige-Narzissen
  • Kleinkronige-Narzissen
  • Gefüllt blühende Narzissen

Besonders als Schnittblume beliebt und am bekanntesten ist die Gelbe Narzisse oder Osterglocke. Sie gehört zu der Klasse der Trompeten-Narzissen. Ihr Name wird oft stellvertretend für Narzissen allgemein verwendet.

Narzissen pflanzen

Wer Narzissen im Garten anpflanzen möchte, sollte am besten früh- und spätblühenden Sorten miteinander kombinieren. Dann währt die Freude an der Blütenpracht länger! Die beste Pflanzzeit für die Blumenzwiebeln ist der Herbst. Aber auch direkt nach dem letzten Frost (also demnächst!) können vorgetriebene Blumenzwiebeln noch gesetzt werden. Die Blütezeit ist – je nach Sorte – zwischen März und Mai. Faustregel fürs Zwiebelsetzen im Garten: Die Zwiebel muss 2 – 3 Zwiebellängen tief in die Erde. Mit der Spitze nach oben einsetzen und vorsichtig in die Erde drücken, damit sie beim Zuschütten nicht umkippt. Loch verschließen Erde leicht (!) andrücken. Narzissen brauchen einen lockeren, luftigen Boden um zu Gedeihen. Bei lehmigen, festen Böden etwas Sand oder Kies untermischen. Gründlich Angießen. Auf ausreichenden Abstand achten (etwa 8 – 10 cm). Vor der Blüte freuen sich die Pflanzen über etwas Kompost-Dünger.

Standort und Pflege

Narzissen mögen einen sonnigen Standort, gedeihen aber auch gut im Halbschatten. Feuchte Böden sind für sie kein Problem, Staunässe aber schon. Regelmäßiges dosiertes Gießen ist wichtig. Nach der Blütezeit sollten die toten Blüten abgeschnitten werden. Nur die Blätter stehen lassen, denn die Zwiebel zieht daraus die notwendigen Nährstoffe fürs Überwintern. Wenn Narzissen mit den Jahren zu dichte Büschel bilden und nicht mehr schön blühen, sollten sie geteilt werden. Dazu die Zwiebeln nach der Blüte vorsichtig ausgraben und von Erde befreien. Ableger trennen und Zwiebel neu mit ausreichend Abstand zueinander wieder einpflanzen. 

Narzissen für Terrasse und Balkon

Aber nicht nur im Garten, auch auf Terrassen und Balkone verbreiten Narzissen gute Laune. Vorgezogenen Zwiebeln können im Frühling unkompliziert in Töpfe, Kästen oder Kübel gepflanzt werden. Zwiebeln einfach in lockere Erde stecken (Mit der Spitze nach oben!) und dafür sorgen, dass die Erde feucht bleibt. Es dauert zwar etwas, bis sich die ersten Blütenköpfe zeigen. Dafür strahlen sie dann aber mehrere Wochen lang.

Eure Yvonne

0