Aktuelles

Weihnachtvorbereitungen

Mitte November ist die richtige Zeit, die Weihnachtsvorbereitungen zu beginnen, findet TV-Moderatorin und Hauswirtschaftsmeisterin Yvonne Willicks, auch wenn keiner weiß, wie das Fest in diesem seltsamen Jahr aussehen wird. Was im November alles wichtig ist, damit die Weihnachtszeit gelingt, schreibt sie in ihrem Blog.

Yvonne Willicks

Es geht los! November ist die richtige Zeit für Weihnachtsvorbereitungen

Es ist schon Mitte November und damit allerhöchste Eisenbahn sich auf die Weihnachtszeit vorzubereiten, auch, wenn wir alle nicht wissen, wie die Feier in diesem seltsamen Jahr aussehen wird. Aber Vorbereitung ist die halbe Miete, und daher bin ich schon mittendrin – nicht das ich nachher böse überrascht werde und in Stress gerate. Das kann ich nämlich in der Adventszeit gar nicht haben. Unter Druck noch schnell Geschenke zu besorgen oder ein Fest-Menü zu planen ist für mich eine echte Horrorvorstellung – und besonders in diesem Jahr. Da will ich mich nicht mit vielen Leuten in den Geschäften drängeln. Lieber arbeite ich ab November entspannt meine Weihnachtsvorbereitungsliste nach und nach ab.

Geschenke-Liste für Weihnachten erstellen

Darauf steht ganz oben: Geschenkeliste erstellen. Eigentlich versuche ich das ganze Jahr über mir die Geschenkewünsche von Familie oder Freunden aufzuschreiben, damit ich, wenn sich das Fest der Liebe nähert, einen reichen Fundus an Wünschen habe, die ich erfüllen kann. Klappt natürlich nicht bei allen und immer, aber in einigen Fällen erleichtert das die Suche nach Aufmerksamkeiten für die Lieben enorm.

Wer früher anfängt, hat später weniger Stress bei den Weihnachtsvorbereitungen

Auf meine Geschenkeliste schreibe ich alle Menschen, die ich in diesem Jahr beschenken möchte und im Idealfall auch schon das passende Geschenk. Diese Liste gilt es dann nur noch abzuarbeiten Gerade in diesem Jahr sollten wir frühzeitig damit beginnen, Geschenke zu besorgen, damit es im Dezember nicht zu voll in den Läden wird.

Eine Alternative zum stationären Handel ist in diesem Jahr natürlich auch das Internet.

Weihachten in Corona-Zeiten – online shoppen ja, aber richtig!

Shoppen ist hier bequem und kontaktlos. Die Paketlieferdienste stellen auf Wunsch die Pakete sogar vor der Tür ab. So kommt Ihr niemandem zu nah. Aber bitte kauft Eure Weihnachtsgeschenke nicht alle beim Monopolisten, sondern besser im Onlineshop des Buchladens um die Ecke (Die sind im Übrigen genauso schnell oder schneller als Amazon.) oder in den Onlineshops von Herstellern oder kleineren Geschäften. Und selbst, wenn diese keinen Onlineshop haben, nehmen die meisten auch Bestellungen per Email oder Telefon entgegen. Hier auf www.yvonnewillicks.de/shop könnt Ihr übrigens meine Bücher kaufen.

Es weihnachtet schon sehr – Vorbereitungen für das Fest der Liebe

Was steht neben der Geschenkeliste noch auf meinem Novemberprogramm? Meine Kinder sind ja jetzt schon groß und meine Enkel noch Babys, deswegen gibt es in diesem Jahr keine selbstgebastelten Adventskalender. Aber im nächsten und übernächsten Jahr wäre jetzt der richtige Zeitpunkt damit zu beginnen. Zum einen mit dem Kaufen/Basteln/Stricken/Häkeln der Türchen/Säckchen/Schachteln/Tütchen etc. und dem Bergen der dazugehörigen Füllungen. Ein Füllhorn an tollen, kreativen und immer neuen Ideen, wie ein Adventskalender gestaltet werden kann, findet Ihr auf www.pinterest.de.

Zum Beispiel hier: https://www.pinterest.de/search/pins/?q=adventskalender&rs=typed&term_meta[]=adventskalender%7Ctyped

Die richtige Zeit für den Adventskranz

Neben dem Adventskalender kann jetzt auch schon das Projekt Adventskranz in Angriff genommen werden. Der 1. Advent ist ja schon in zwei Wochen. Die ersten Ausstellungen für Adventskränze laufen ja schon. Und Ihr habt sicher auch schon mal die Erfahrung gemacht, dass an den letzten Tage vor dem ersten Adventswochenende nur noch – wenn überhaupt – wenige Exemplaren zum Verkauf stehen. Hier sollte man sich also nicht mehr allzu viel Zeit lassen. Wer seinen Adventskranz dagegen selber schmücken möchte, dem rate ich noch eine Woche zu warten, um den leeren Kranz zu binden oder zu besorgen, damit er schön lange frisch bleibt. Wer sich was Farben, Formen und Deko angeht inspirieren lassen möchte, wird im Netz fündig.

Alles aus einem Guss – die richtige Weihnachtsdeko

Apropos Deko, der November ist der Monat an dem ich mir überlegen, wie Weihnachten bei uns in diesem Jahr aussehen soll. Also, welches Motto oder welche Farben das Fest bestimmt sollen. Im vergangen Jahr hatte ich Geschenkpapier & Co im Metallic-Look und mit geometrischen Formen. In diesem Jahr möchte ich wieder was ganz anderes. Ich bin noch nicht entschieden, ob das erste Weihnachten mit den Enkeln in den klassischen Farben weiß, grün und rot gefeiert werden soll, oder ob wir ganz weiße Weihnachten feiern wollen. Da gibt es auch noch ein bisschen Abstimmungsbedarf mit meinem Mann. Jedenfalls, wenn man sich einig ist und entschieden hat, wie es aussehen soll, dann sollte schnellstmöglich alles besorgt werden. Denn auch hier gilt: Wer zu spät ist, kriegt nur noch die Reste. Und dann war es das mit einem durchgestylten Weihnachtsfest. Aber ganz ehrlich, perfekt muss  Weihnachten gar nicht sein. Viele Familien lieben das Chaos, dass Weihnachten mit sich bringt – und ich auch. Aber im Vorfeld habe ich zumindest immer gerne eine Idee, wie es aussehen sollte, auch wenn es dann nur halb gelingt. Jedenfalls versuche ich dann ausreichend Geschenkpapier, Servietten, Kerzen zu besorgen und die Deko für Adventskranz und Weihnachtsbaum darauf abzustimmen. Auch unsere Weihnachtskarten gibt es dann in dem bestimmten Look. (Auf der Geschenkeliste stehen übrigens auch die Menschen, denen ich eine Karte schreiben möchte …)

Geschenkidee Fotokalender – Rechtzeitig anfangen, sonst wird es nicht fertig

Wer für seine Lieben einen Jahres-Fotokalender als Geschenk basteln möchte, sollte jetzt auf jeden Fall damit anfangen die Bilder auszusuchen, die verwendet werden sollen. Aus meiner Erfahrung dauert das nämlich am längsten, manchmal Tage … Die eigentliche Gestaltung eines solchen Kalenders dagegen geht ziemlich schnell. Je nach Aufwand 3 – 5 Stunden. Aber hier bitte auch die Druckzeiten beachten und nicht erst zwei Tage vor Weihnachten die Bestellung losschicken. Dann wird das Teil nämlich nicht mehr rechtzeitig zum Fest der Liebe fertig.

Weihnachtliche Deko und Plätzchen backen – erst ab dem 1. Advent

Ich finde, es ist auch schon die richtige Zeit, um sich zu überlegen, welche Plätzchen in der Adventszeit gebacken werden sollen. Die Zutaten können dafür schon besorgt werden. Gebacken wird aber erst ab der Woche vor dem 1. Advent, damit dann die ersten Plätzchen kredenzt werden können. Weihnachtsschmuck und Lichterketten werden bei mir übrigens erst am 1. Advent aufgestellt und pünktlich zum 6.1. (oder 2.2.?) abgehängt.

Im November kümmere ich mich übrigens immer schon um meinen Friseurtermin für die Woche vor Weihnachten.

Eure Yvonne