Familie

Tipps gegen Sommer-Hitze

Sommer, Sonne, Hitze! Eigentlich schön! Aber was, wenn die Hitzewelle einfach nicht aufhört? Yvonne Willicks mit den besten Tipps zum Abkühlen.

Yvonne Willicks

Cool down – Yvonnes Tipps gegen Sommerhitze

Es ist ja schön, dass wir endlich mal wieder einen richtigen Sommer haben – auch, wenn er in diesem Jahr sehr früh gekommen ist. Aber die anhaltende Hitze kann einem ganz schön zu schaffen machen, vor allem die tropische Temperaturen in der Wohnung. Am schlimmsten ist es im Dachgeschoss… Um wieder ein bisschen Frische in die aufgeheizten Räume zu bringen, solltet ihr morgens früh oder spät abends ordentlich lüften, um die warme Luft rauszukriegen. Gute Dienste leistet hier ein Ventilator. Danach alles verrammeln: Fenster zu, Gardinen zu, Rolläden runter, damit die Hitze draußen bleibt. Erst früh morgens oder spät abends wieder öffnen.

Kühles Schlafzimmer in heißen Nächten

Mit feuchten Bettlaken oder Handtüchern aus Baumwolle könnt ihr die Luft in der Wohnung etwas abkühlen. Einfach Laken in der Wohnung auf einen Wäscheständer (am besten im Schlafzimmer) aufhängen. Durch die Verdunstung sinkt die Lufttemperatur. Verstärken könnt ihr den Effekt auch mit einem Ventilator. Aufgestellte Wasserschüsseln bringen ebenfalls Verdunstungskälte.

Wässern – der Tipp des Südens gegen Hitze

Die Südländer wissen wie es geht. In Spanien oder Italien werden Straßen und Terrassen morgens und abends gewässert, um die Hitze zu vertreiben. Das funktioniert auch bei uns auf Balkonen oder Terrassen.

Tipps gegen Hitze – trinken, trinken, trinken

Limonade, Fruchtschorle

Am wichtigsten, um die heißen Tage gut zu überstehen, ist ausreichend Flüssigkeit. Aber denke daran: das Getränk sollte nicht zu kalt sein. Auf Eisgekühltes reagiert der Körper oft mit Schweißausbrüchen. Er versucht nämlich das eiskalte Getränk auf Körpertemperatur (37 Grad) zu bringen. Besser sind ungekühlte, also normal kalte Getränke – und davon reichlich! Bis zu 4 Liter Wasser braucht ein Erwachsener an einem Tag, je nach Belastung natürlich. Ein Bauerarbeiter sollte mehr trinken als ein Büroarbeiter (mit Klimaanlage). Ich habe im Sommer immer eine Flasche Wasser bei mir, damit ich ausreichend Flüssigkeit zu mir nehme. (Immer mal ein Schluck zwischendurch, auch wenn ich gar nicht durstig bin.) Wasser ist natürlich der beste Durstlöscher (und der gesündeste). Aber auch Kräuter- und Früchtetees (ungesüßt) und Fruchtschorlen sind prima. Hände weg von Cola, Limo und anderen stark gesüßten Getränken.

Vorsicht Hitze – darauf solltet ihr im Hochsommer achten

Wenn es richtig heiß ist, sollten wir sorgsam mit unserem Körper umgehen, sonst drohen Kopfschmerzen, Schwindel und Kreislaufprobleme. Körperliche Anstrengung und Sport bitte nur in Maßen, am besten wenn es etwas kühler ist, am frühen Morgen oder späten Abend. Sonst kann die Körpertemperatur gefährlich ansteigen. Achtet auf helle, locker sitzende Kleidung aus Naturfasern und setzt eine Kopfbedeckung auf! Scheint die Sonne zu lange auf den Kopf, droht ein Sonnenstich. Die Anzeichen sind Schwindel und Erbrechen. Neben Wasserflasche und Hut ist im Sommer noch ein weiteres Utensil mein ständiger Begleiter: ein Fächer. Damit kann man sich auch immer prima abkühlen.

P.S. Als die Kids noch klein waren, hatte ich immer so einen Pflanzensprüher mit Wasser dabei. Da haben sie zwischendurch immer mal eine feuchte Abkühlung erhalten…

Sonnige Grüße von
Eurer Yvonne