Einkaufen

Mogelpackung „Portionsgröße“ – davon wird doch keiner satt!

Mogelpackung „Portionsgröße“! Angaben zu Kalorien, Zucker- und Salzgehalt gehören auf alle Verpackungen. Viele Hersteller geben sie auch für Portionen an. Aber sind die Mengen wirklich realistisch? Hauswirtschaftsmeisterin Yvonne Willicks findet: nein!

Yvonne Willicks

In meinem neuen Buch Meine 111 besten Einkaufstipps habe ich mich unter anderem mit Nährwertangaben beschäftigt, und wie verwirrend die manchmal sind, weil Hersteller sie anhand von Portionsgrößen berechnen. Vorgeschrieben sind die Angaben auf der Verpackung für Energiegehalt (also Kalorien) und die Gehalte an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz für 100 Gramm (oder 100 Milliliter) Mengen. Viele Hersteller aber drucken zusätzlich die Angaben für Portionsgrößen auf ihre Packungen, denn da sehen – selbst bei ungesunden Lebensmitteln – die Kalorienzahl oder Zucker- und Fettgehalt meistens gar nicht mehr so schlimm aus. Deswegen verwenden viele Produzenten die Portionsangaben besonders gerne. Eine „Portion“ Pizza hat entsprechend nur halb so viele Kalorien und halb so viel Fett und Salz wie eine ganze Fertigpizza, weil es eben auch nur eine halbe Pizza ist! So weit so gut.

Schokomüsli für Spatzenmägen

Nun waren wir ja gerade im Urlaub. Wir sind im Sommer meistens Selbstverpfleger und für das Frühstück habe ich mir ein leckeres Schokomüsli gegönnt (sind ja Ferien …). Jedenfalls gucke ich spaßeshalber auf die Verpackung und sehe: tadaaaa – die Nährwertangabe in Portionsgrößen. Nun habe ich ja mein Hobby zum Beruf gemacht und auch im Urlaub Spaß an der Recherche. Ich also die Küchenwaage geholt und mal abgewogen, wie viel eine 40-Gramm-Portion eigentlich ist. Und voilà hier das Ergebnis:

Nun muss ich sagen, ich bin kein besonders großer Esser. Im Gegenteil, mir reichen eher kleine Portionen. Aber von diesen paar Müslikrümeln wird ja noch nicht mal ein Kleinkind satt! Das ist doch eine lächerliche Portion und genau das, was ich meine, wenn ich immer sage: Viele Hersteller wollen uns für dumm verkaufen und ihre Produkte gesünder/vorteilhafter/besserer/kalorienärmer aussehen lassen, als sie in Wirklichkeit sind. Dass ein Schokomüsli keine besonders günstige Kalorienbilanz hat, versteht sich ja wohl von selbst, oder? Und das wird auch jeder Käufer wissen. Warum gibt der Hersteller trotzdem so eine unrealistische Portionsmenge an? Weil es dann besser, bzw. gesünder aussieht? Tut es nicht. Als Käuferin fühle ich mich da einfach nur veräppelt. Es ist mir wirklich völlig schleierhaft, wieso Produzenten so etwas tun – und verfestigt im Übrigen weiter meine Skepsis gegenüber den Angaben der Hersteller.

Ich muss zugeben, dass das Müsli wirklich sehr lecker war. Wir haben es mit einem Basismüsli gemischt – damit es nicht ganz so süß ist – und mit Jogurt gegessen (und Beeren verziert, weil das hübsch aussieht …). Was die Menge betrifft, da lag ich bei 2 Hersteller-Portion und Markus sogar bei 3.

Liebe Grüße
Eure Yvonne