Essen & Kochen

Backen leicht gemacht Teil 6 – Vegan und fettarm backen

Backen mit Yvonne Willicks Teil 6 – Kuchen für Veganer und fettarm Backen. Geht das? Klar, sagt Hauswirtschaftsmeisterin Yvonne Willicks.

Yvonne Willicks

Als meine Kinder ins Teenageralter kamen, musste ich für sie phasenweise ohne tierische Zutaten kochen, also auch beim Backen auf Butter und Eier verzichten. (Wir haben immer noch 1 ½ Veganer in der Familie.) Butter ist jetzt nicht so schwer zu ersetzen. Es gibt ja viele Rezepte, die arbeiten ohnehin mit Öl oder Margarine. Aber ohne Ei zu backen, ist schon eine Herausforderung, da Ei ein Feuchtigkeitsspender, Bindemittel, Lockerungsmittel und Geschmacksgeber ist.

Veganes Backen geht, verlangt aber Kreativität!

Nun ja, mit Apfelmus und reifen Bananen klappt es aus meiner Erfahrung bei Rührkuchen und Muffins ganz gut. Eine Banane entspricht etwa zwei Eiern. Einfach zerdrücken und in den Teig einrühren. Der Bananengeschmack bleibt etwas erhalten. Apfelmus dagegen verliert sein Eigenaroma fast vollständig. 80 Gramm entsprechen etwa einem Ei. Hefeteig wird damit schön locker (Mit Banane habe ich Hefeteig noch nicht ausprobiert.) Sojamilch funktioniert als Ei-Ersatz auch in vielen Teigen. Im Bioladen gibt es spezielles Ei-Ersatzpulver zu kaufen, das finde ich aber etwas übertrieben. Besser: Etwas üben und herum experimentieren und im Netz nach Anregungen stöbern, dann klappt es ganz schnell mit dem veganen Backen.

Vegane Backrezepte in Hülle und Fülle

Denn online findet ihr hunderte, wenn nicht tausende, tolle Rezepte für vegane Kuchen, Kekse, Torten, Teilchen, Tartes, Muffins und Cookies. Vegan ist ja zurzeit voll im Trend. Spezielle Foodblogs zeigen, wie kreatives Backen ohne tierische Inhalte Spaß machen kann. Vielseitige Rezeptsammlungen habe ich unter anderem auch auf den Seiten des Deutschen Vegetarierbundes (Vebu) und der österreichischen Zeitung Veganblatt gefunden.

Hier ein paar Links für tolle Rezeptideen
www.eat-this.org
www.cakeinvasion.de
www.veganheaven.de
www.vebu.de
www.veganblatt.com

Backen für die schlanke Linie!

Meine bislang letzte Back-Herausforderung war es, Fett zu reduzieren. (Ich sage jetzt nicht warum.) Hört sich erst mal schwierig an, geht aber! Am einfachsten indem ihr, statt normaler Butter oder Margarine, Halbfettprodukte verwendet. Geschmacklich habe ich da sehr gute Erfahrungen gemacht. Selbst besonders fetthaltiger Rührkuchen schmeckt damit lecker und saftig. Auch Mürbeteig verliert kaum an Aroma. Quark eignet sich ebenfalls prima, Butter oder andere Fette einzusparen. Er kann Butter oder Margarine etwa bis zur Hälfte ersetzen. Rezepte mit Joghurt und Grieß oder Fruchtmus haben mich weder beim Rührteig noch beim Mürbeteig richtig überzeugt. Hefeteige gelingen auch ganz ohne Fett, dann aber ein Ei dazugeben, sonst wird es zu trocken! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Backfee Yvonne

3+