Aktuelles

Leserfragen Teil 5

Ihr habt Fragen an TV-Moderatorin Yvonne Willicks? Dann immer her damit! In ihrem Blog beantwortet die Hauswirtschaftsmeisterin Fragen von Lesern und Zuschauern rund um Haushalts- und Verbraucherthemen.

Yvonne Willicks

Schon wieder so viel Post! Ihr habt mir sehr viele E-Mails und Briefe geschrieben – mit ganz viel Lob, ganz vielen Fragen und ganz vielen Anregungen. Herzlichen Dank dafür! Auch diesmal haben mich mehrere Anfragen zum gleichen Thema erreicht. Es gibt offenbar so etwas wie „Klassiker“, die immer wieder aufpoppen. So wie das (gefühlt) am weitesten verbreitete Wasch-Problem: nach der Wäsche muffelt’s noch.

Wäsche müffelt nach der Wäsche – was tun?

So wie bei Petra. Sie hat mir geschrieben, dass sie mittlerweile ganz verzweifelt ist, weil ihr niemand weiter helfen kann. „Ich habe die Ursache bislang nicht ermitteln können. Derzeitiger Lösungsansatz ist simpel: Wenn mir so ein Teil beim Griff in den Schrank in die Finger gerät, kommt es erneut in die Wäsche.“
Petra schreibt weiter, was sie alles unternommen und schon herausgefunden hat, über ihr Geruchsproblem: Es betrifft verschiedene Faserarten. Es tritt auf, ob wohl die Wäsche lange genug trocknet. Sie hat die Menge an Weichspüler mal reduziert, mal erhöht – es müffelt trotzdem. Sie verwendet mal mehr Wasser, mal mehr Waschmittel – es müffelt trotzdem. Sie hat eine sehr gepflegte Waschmaschine, daran kann es also auch nicht liegen: „Das Einspülfach sieht noch fast wie neu aus. Ab und zu lasse ich einen Waschgang mit Maschinenreiniger durchlaufen.“

Müffelnde Wäsche – hohe Waschtemperatur hilft!

Liebe Petra, das ist sehr löblich! Sowohl die regelmäßige Maschinenpflege, als auch deine umfangreiche Recherche! Eine Variable hast du aber nicht bedacht: die Waschtemperatur. In der Regel müffeln vor allem dunkle Kleidungsstücke nach einer Weile, weil sie bei einer niedrigeren Waschtemperatur und oft mit Flüssig-Waschmittel gewaschen werden, so dass Keime nicht komplett abgetötet werden. Bei pulverförmigen Waschmitteln haben Keime schon bei 40 Grad keine Chance mehr, bei Flüssigwaschmittel erst ab über 50 Grad. Deswegen mein Tipp: Wasche die gesamte müffelnde Wäsche einmal bei 60 Grad (oder der höchstmöglichen Temperatur) durch, dann sollte erst mal nichts mehr riechen. Gutes Gelingen!

Textilien in offenen Regalen lagern

Manfred aus Kamp-Linfort (meine geliebte Heimatstadt) hat mit einem Wäsche-Lager-Problem zu kämpfen. Er muss seine Textilien (T-Shirts, Hemden, Unterwäsche) in einem offenen Regal aufbewahren. „Damit sie nicht völlig verstauben, möchte ich sie in transparenten Plastiksäcken einpacken. Geht das ohne weiteres, oder fangen sie nach Wochen/Monaten an zu muffen.“
Lieber Manfred, es gibt zwei Möglichkeiten, wie du deine Wäsche am besten staubfrei in deinen Regalen lagerst. Entweder du verwendest Aufbewahrungsbehälter, die nicht luftdicht verschlossen sind. Die gibt es in ganz verschiedenen Größen und Materialien, von festen Plastikboxen (die ich empfehlen würde) über kofferförmige Stofftaschen oder Plastiksäcke mit Reißverschluss. Achte darauf, dass die Behälter der Größe des Regals entsprechen, damit sie nicht herunterfallen oder die zusammengelegte Wäsche zusammenrutscht und knittert. Wenn die Sachen für längere Zeit gelagert werden sollen (z.B. Sommer- oder Winterkleidung), dann lohnen sich luftdichte Plastikbeutel, die mit Hilfe eines Staubsaugers vakuumiert werden. Damit schrumpft auch gleich das Volumen der Kleidung/des Beutels deutlich.

Seid weiter so fleißig und schreibt mir! Ich freue mich darauf!

Eure Yvonne