Haushalt

Sonnencreme verursacht fiese Flecken

Sonnencremeflecken in der Wäsche – besonders fies und hartnäckig. Wie und ob sie zu entfernen sind, weiß Hauswirtschaftsmeisterin und TV-Moderatorin Yvonne Willicks.

Yvonne Willicks

Einige von euch sind (oder waren) in den Herbstferien bestimmt noch mal in der Sonne, oder? Ich leider nicht! 🙁 Meine Herbstferien fallen in diesem Jahr aus. Es ist einfach zu viel zu tun … Aber auch ich habe schon oft nach der großen Ferienwäsche zu Hause mit Entsetzen Flecken von Sonnenmilch – vor allem auf den im Urlaub viel getragenen, hellen Lieblingsteilen – entdeckt. Sonnencremeflecken sind ziemlich fies! Deswegen haben mir auch Christa und Sonja geschrieben. Beide haben die Verfärbungen nicht aus ihrer Wäsche herausbekommen. Bei Christa hatten die weißen T-Shirts bräunliche Flecken. „Ich habe es schon mit Einweichen in Essigwasser versucht, habe die T-Shirts mit in die Kochwäsche gegeben. Es hat leider nichts gebracht.“

Gelbe Flecken auf weißer Kleidung durch Sonnencreme

Bei Sonja hatte nach den Sommerferien vor allem die weiße Kleidung gelbe unschöne Flecken. Sie hat dann erst mal selbst recherchiert: „Im Internet habe ich herausgefunden, dass das von der Sonnencreme kommt. Ich hätte die Kleidung vorher ohne Waschmittel vorwaschen müssen, da die Sonnencreme wohl mit dem Bleichmittel des Waschmittels reagiert. Leider ist das nun zu spät, die Flecken sind in der Wäsche. Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich diese gelben Flecken entfernen kann? Im Internet steht was von Spülmittel, Gallseife, Backpulver, Essigwasser usw., aber was ist richtig? Ich kann ja nicht alles ausprobieren!“

Sonnencremeflecken entstehen durch UV-Filter

Sonnencremeflecken gehören zu den hartnäckigsten Flecken überhaupt. Die Lotions, Sprays oder Cremes enthalten alle zwar viel Fett, verantwortlich für die Verfärbungen sind aber die organischen UVA-Filter, die sie enthalten. Einige dieser Filter habe eine gelbe Farbe und da sie öllöslich sind, können sie tief ins Gewebe eindringen und ihre Farbe auf Textilien übertragen.

Hersteller kennen das Problem

Sonnenmilchhersteller Nivea schreibt auf seiner Homepage dazu:

„Häufig werden die Flecken erst nach dem Waschen sichtbar oder sie verstärken sich dadurch. Der Grund sind gelbliche Metall-Ionen im Leitungswasser, die sich mit den UV-Filtern in der Kleidung verbinden – und die Flecken intensivieren.“

(Quelle: www.nivea.de)
 

Sonnencremeflecken entfernen – so geht es

Das heißt, ist der Fleck bei der ersten Wäsche nicht rausgegangen, wird es problematisch! Wenn ihr bei frischen Flecken schnell handelt, habt ihr gute Chancen sie vollständig zu entfernen. Am besten wirkt der Fettlöse-Klassiker Geschirrspülmittel!

Anwendung: Sonnenmilchreste aufnehmen (nicht verreiben), Fleck anfeuchten und mit Spüli einreiben. Aufschäumen und einwirken lassen. Anschließend so heiß es geht waschen. Funktioniert auch gut mit Gallseife. Ist der Fleck danach weg – Glück gehabt!

Je höher der Lichtschutzfaktor, desto hartnäckiger der Fleck

Generell gilt: Je höher der Lichtschutzfaktor, desto höher ist der Anteil an UV-Filtern im Produkt. Das heißt, desto stärker und hartnäckiger sind auch die Verfärbungen. Und: Alte Flecken sind ein größeres Problem als frische Flecken.

Waschmittelhersteller empfehlen folgendes Vorgehen:

  • Sonnencremeflecken mit Gallseife oder einem speziellen Fett- und Öl-Fleckenentferner vorbehandeln. Mindestens 10 Min. einwirken lassen.
  • Wäsche auf höchster Temperatur waschen. Bitte Pflege-Etikett beachten!
  • Waschmittel für „stark verschmutzte“ Wäsche dosieren.
  • Wenn möglich Fleckenwaschprogramm dazu programmieren!
  • Ist der Fleck nach der Wäsche nicht verschwunden, Kleidungsstück sofort für ein paar Stunden in Waschmittellauge einweichen und erneut waschen.

Sonnencremeflecken entfernen – das ist auch Glücksache!

Sind die gelben Flecken in den Klamotten aber erst mal eingetrocknet, wird es schwierig sie wieder herauszubekommen. Leider ist die chemische Struktur von Baumwollen, Leinen und Viskose so aufgebaut, das sich UV-Filter ideal festsetzen können. Ihr könnt mit dem oben beschriebenen Verfahren durchaus Glück haben und auch ältere Flecken herauswaschen. Das hängt von vielen Faktoren ab: Art des UV-Filters, Textilart, Zusammensetzung des Leitungswassers und des Waschmittels. Aber große Hoffnung kann ich euch nicht machen!

Hausmittel gegen Sonnencremeflecken

Im Netz kursieren zwar „gelingsichere“ Tipps mit Backpulver und Essigsäure, aber aus meiner Erfahrung wird man Sonnenmilchflecken damit nicht los. Leider habe ich keine besseren Nachrichten für euch! Am besten, ihr achtet immer darauf, Sonnencremeflecken zu vermeiden. Also immer erst die Creme ordentlich einziehen lassen und erst dann anziehen. Denn klar ist auch – UV-Schutz muss sein!

Sonnige Grüße
Yvonne