Familie

Stricken ist mein Yoga – Teil 2

Stricken ist in und macht Spaß! Hauswirtschaftsmeisterin und TV-Moderatorin Yvonne Willicks über ihr wiederentdecktes Lieblingshobby und den besten Tipps und Tricks fürs Stricken – Teil 2.

Yvonne Willicks

Heute wird ganz anders gestrickt als früher, viele Modelle kommen zum Beispiel ganz ohne linke Maschen aus. Einfache Anfänger-Anleitungen gibt es zuhauf im Netz, besonders die Video-Tutorials machen den (Wieder-)Einstieg leicht. Die Seiten und Blogs, die ich aktuell am besten finde und auf denen ich viel gelernt habe, habe ich in meinem letzten Blog für Euch zusammengefasst.

Hier der Link zum letzten Beitrag: Stricken ist mein Yoga – Teil 1

Stricken in Englisch – Stricken macht Spaß

Viele Anleitungen und Videos sind auf Englisch, da die Strickszene bei youtube, instagram und Co. länderübergreifend und international vernetzt ist. Die wichtigsten englischen Abkürzungen für Anfänger oder Wiedereinsteiger sind:

FO – Abkürzung für Finished Object. Ein fertiggestelltes Strickobjekt.

OTN – Abkürzung für On The Needles. Ein Strickobjekt, das noch auf den Nadeln hängt.

PHD – Abkürzung für Project half done. Wörtlich übersetzt: halbfertiges Projekt!

WIP – Abkürzung für Work In Progress. Ein Projekt, das in Arbeit ist.

UFO – Abkürzung für UnFinished Object. Wörtlich: Nicht fertiggestelltes Projekt. Das sind alle Teile, die noch auf Nadeln hängen, noch nicht abgeschlossen sind und vermutlich auch nie abgeschlossen werden…

URO/UO – Abkürzung für Un-recognized Object. Übersetzung: Ein unerkanntes Objekt. Dabei handelt es sich meist um ein wiederaufgetauchtes UFO.

SSS – Abkürzung für Second Sock Syndrome. Übersetzung: Syndrom der zweiten Socke. Dabei handelt es sich um den Motivationsverlust nach dem Beginn eines neuen Projekts. Die zweite Socke geht immer (!) langsamer von der Hand als die erste (wenn überhaupt…).

TAAT – Abkürzung für Two At A Time. Wörtlich: Zwei gleichzeitig! An zwei Paar-Projekten arbeiten (Socken, Handschuhe, Ärmel…) ist eine gute Strategie gegen SSS.

DPN – Abkürzung für Double Pointed Needles. Übersetzung: Nadeln mit doppelten Spitzen. Gemeint ist ein Nadelspiel.

LYS – Abkürzung für Local Yarn Shop. Steht für das Lieblings-Wollgeschäft.

KAL – Abkürzung für Knit-A-Long. Wörtlich übersetzt: Zusammen Stricken. Das geht analog bei Strickevents oder virtuell im Netz.

Stash – Übersetzung: Lager, Garn-Vorrat.

Stash-busting – Garnvorrat reduzieren/aufbrauchen.

TINK – Das englische Wort für Stricken KNIT rückwärts. Steht dafür, Gestricktes rückgängig zu machen, also rückwärts zu stricken mit dem Projekt auf den Nadeln.

Frogging – Bezeichnung für Aufribbeln, wenn das Strickstück von den Nadeln gezogen wird.

Quelle: www.schachmayr.com

 

Einfaches Dreieckstuch stricken

Ein Dreieckstuch strickt sich leichter als gedacht. Es wird einfach kraus rechts gestrickt. Neben der Wolle und den passenden Nadeln braucht ihr zwei Maschenmarkierer, die die Mittelmaschen kennzeichnen. Die Markierer gibt es Fachhandel, Ihr könnt aber auch einfache Schlaufen aus Wolle verwenden. Sie werden Reihe für Reihe abgehoben und wandern so mit dem Strickstück mit. Eine tolle Hilfe auch für komplizierte Muster, um den Rapport zu kennzeichnen.

Anleitung für klassisches Dreieckstuch

Ihr braucht:

  • Maschenmarkierer
  • Maßband
  • Reihenzähler
  • Maschen Stopper
  • Schere
  • Häkelnadel

Zwei senkrecht zueinander stehende Zunahmelinien definieren die Form des Dreieckstuches. Die Abkettkante ist flexibel durch die Umschläge und hier wichtig, um das Tuch richtig spannen zu können.

3 M anschl.
R 1 2x (1 M re, U), 1 M re [5 M].
R 2 alle M re
R 3 2x (1 M re, U), MM setzen, 2x (1 M re, U), 1 M re [9 M].
R 4 alle Maschen rechts
R 5 1 M re, U, bis zum MM re str, U, MM abh, 1 M re, MM setzen U, bis zur letzten M re str, U, 1 M re.

Achtung: Beim ersten Mal Reihe 5 den zweiten Maschenmarkierer setzen. So sieht man immer die Mittelmasche!

Fortl. R 4 – 5 bis zur gewünschten Länge wiederholen.

Randmasche:

Ich stricke die ersten fünf Reihen so wie beschrieben. Ab der Wiederholung hebe ich die erste Masche ab und stricke die letzte Masche rechts. Das ergibt einen schönen gleichmäßigen Rand.

Hier in diesem Video-Tutorial ist das sehr schön beschrieben:

https://www.garnstudio.com/video.php?id=169&lang=de

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Eure Yvonne

4+