Aktuelles

Plätzchen

Endlich wieder Plätzchen backen. Kurz vor der Adventszeit beginnt bei Yvonne Willicks die Weihnachtsbäckerei. Die TV-Moderatorin und Hauswirtschaftsmeisterin mit den Tipps und Tricks und Rezepten für ihre liebsten Weihnachtsplätzchen.

Yvonne Willicks

Kurz vor dem ersten Advent – endlich startet die Weihnachtsbäckerei

Endlich ist es so weit: Es ist Zeit für Plätzchen! Am kommenden Sonntag ist der erste Advent. Das heißt am Tag vorher wird bei uns immer gebacken. An der großen Weihnachtsbäckerei nimmt normalerweise die ganze Familie teil. Meine zwei Töchter kommen dann nach Hause und auch mein Sohn – und wir stehen von morgens bis nachmittags am Ofen und backen und backen, damit wir alle schon mal einen Grundstock an Keksen haben, der uns durch den Advent bringt. Natürlich wird auch an anderen Tage noch mal was nachgebacken, aber der Samstag vor dem ersten Advent ist unser Familien-Backtag.

Weihnachtsplätzchen backen im Advent – alles anders in Corona-Zeiten

Dieses Jahr fällt die gemeinsame Weihnachtsbäckerei leider aus. Da meine Kinder alle ihren eigenen Wohnungen und Familien haben, können wir im November leider nicht alle zusammen kommen. Nicht am Backtag und auch nicht am 1. Advent. Das ist – wie so vieles in diesem seltsamen Jahr – neu und auch ziemlich traurig.

Aber es nützt ja nichts, Plätzchen müssen trotzdem gebacken werden, und so backen wir alle dezentral in diesem Jahr. Meine Töchter mit ihren Familien bei sich zu Hause und wir mit unserem Sohn bei uns. Wir werden uns per Videokonferenz in den Backstuben besuchen und hoffen darauf, dass wir den zweiten, dritten oder vierten Advent gemeinsam feiern und unsere getrennt gebackenen Plätzchen dann zusammen essen können.

Die besten Plätzchen-Rezepte von Yvonne

Ich hatte schon mal Rezepte von einigen klassischen Plätzchen gepostet.

Die Rezepte findet Ihr hier:

https://www.yvonnewillicks.de/2018/11/23/weihnachtsbaeckerei-der-start-in-die-adventszeit/

und

https://www.yvonnewillicks.de/2018/11/30/weihnachtsbaeckerei-der-start-in-die-adventszeit-2/

Yvonne liebste Weihnachtsplätzchen

Zu meinem liebsten Weihnachtsgebäck gehören Pistazien-Baiser-Plätzchen und Haselnuss-Plätzchen. So einfach und so lecker. Die dürfen im Hause Willicks im Advent nie fehlen.

Haselnuss-Plätzchen

Zutaten:

  • 180 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 200 g ganze Haselnüsse

Zubereitung:

Die gemahlenen Nüsse, Butter, Mehl und Zucker vermengen und zu einem glatten Teig kneten.

Teig etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Plätzchen auf Backbleche mit Backpapier legen und jeweils eine ganze Haselnuss in die Mitte stecken. Bitte nicht zu tief …

Plätzchen auf mittlerer schiebe bei 170 Grad (Umluft 150 Grad) ca. 10 Minuten backen.

Rezept Pistazien-Baiser-Plätzchen

Die Pistazien-Baiser-Plätzchen habe ich vor Urzeiten mal in der Brigitte entdeckt und war total begeistert. Danke lieben Kolleginnen für dieses tolle Rezept.

Zutaten:

  • 100 g ungesalzene Pistazien
  • 1 Limette
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise feines Meersalz
  • 125 g Puderzucker
  • 75 g Mandeln
  • Zucker (zum Formen)

Zubereitung:

Pistazien mittelfein mahlen. Limette heiß abspülen, trocknen und die Schale fein abreiben. 1 EL Saft auspressen. Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Langsam den Puderzucker einrieseln lassen und etwa eine Minute weiterschlagen. Danach vorsichtig Limettensaft unterrühren. 100 g Eischnee und 2 EL Pistazien beiseite stellen. Restlichen Eischnee und Pistazien, Mandeln und Limettenschale verrühren und eine Stunde kalt stellen.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen, etwa 1 cm Durchmesser. Weil der Teig klebt ist, Hände vorher mit Zucker bestreuen. Kugeln auf Backbleche mit Backpapier legen und mit einer Gabel andrücken. Das zu Seite gestellte Eiweiß auf die Plätzchen streichen und mit ein paar Pistazien bestreuen. Alles bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde trocknen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Plätzchen auf der untersten Schiene (damit der Baiser nicht anbrennt) 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und fertig!

Plätzchen richtig lagern. Worauf achten?

Knusprig bleiben Plätzchen an einem kühlen Ort in Blech-Keksdosen oder in Einmachgläsern. Trockene und weiche Kekse bitte nicht zusammen aufbewahren, sonst werden alle weich. Bei großen Keksmengen staple ich die Kekse, getrennt mit Butterbrot- oder Backpapier, übereinander, damit sie nicht zusammenkleben oder austrocknen. Die meisten Weihnachtsplätzchen halten zwischen zwei und vier Wochen. Kekse mit vielen Nüssen können bei längerer Lagerung ranzig werden. Liegen die Kekse schon etwas länger in der Dose, hilft meist ein Geruchstest, um herauszufinden, ob noch alles in Ordnung ist oder nicht.

Und was ist mit den Resten?

Sollten tatsächlich Kekse oder Krümel von euren Weihnachtsplätzchen übrig bleiben, könnt Ihr daraus ein prima Topping für Jogurt machen. Oder Ihr verwendet die Reste für ein Crumble. Hatte ich eigentlich schon mal ein Rezept für Crumble hier gepostet? Ich glaube nicht, dabei liebe ich Crumble. Es ist der allerbeste Nachtisch für die kalte Jahreszeit. Mein Original-Rezept aus Großbritannien bekommt Ihr demnächst hier auf meinem Blog.

Eure Yvonne